Electric GT begrüßt Sean Doyle als neuestes Gesicht im Drivers‘ Club

37
Quelle: Electric GT

Der junge Ire Sean Doyle bekundete diese Woche Interesse an einem Cockpit in der weltweit ersten elektrischen Tourenwagenserie, der EPCS. Der 23-Jährige ist seit etwa zehn Jahren in verschiedensten Serien des Motorsports aktiv. Zuletzt lag sein Fokus auf Langstreckenrennen – jetzt ist er Mitglied des Drivers‘ Club der Electric GT .

2009 gab Doyle sein Debüt in der irischen Junior-Rallycross-Meisterschaft und arbeitete sich über die Formula Ford und die ASK Supercars Championship auf die internationale Bühne hoch. Seit 2016 startet er in der LMP2-Wertung der Europäischen Le Mans Serie. 2017 wurde Doyle der erste Gewinner des Masters Endurance Legends Race in Spa, ebenfalls in der LMP2-Wertung.

Doyles Erfahrungen aus dem Langstreckenrennsport werden ihm in der Electric Production Car Series zugutekommen, da neue Techniken wie „Lift and Coast“ den Fahrer herausfordern werden, das Auto schnell um die Strecke zu lenken. Das erste Rennen der EPCS soll im Sommer 2018 stattfinden. Insgesamt 20 Fahrer werden ein Cockpit für die Serie erhalten. Bisher sind Tom Turschwel und Alvaro Fontes bestätigt.