Electric GT stellt neue Fahrer Premat & Reip vor

96
Alexander Premat und Woflgang Reip Fahrer Electric GT

Der Electric GT Championship hat am Dienstag Alexandre Premat und Wolfgang Reip als neueste Mitglieder des Drivers‘ Club verkündet. Beide sind ehemalige internationale Langstreckenmeister und teilen die grundlegenden Überzeugungen der EGT, alternative Energieträger und Antriebe zu promoten. Dennoch bringen sie sehr unterschiedliche Motorsport-Hintergründe mit.

Premat und Reip sind Nummer 16 und 17 im Drivers‘ Club und treten Rennfahrern wie Tom Coronel, Jeroen Bleekemolen, Oliver Webb, Tom Onslow-Cole, Olivier Lombard oder Emma Kimilainen gegenüber. Damit stehen 17 von 20 Fahrern der ersten Saison fest, nur noch drei Cockpits sind vakant. Eine Frauenquote von 50 Prozent ist damit unmöglich.

Sieger über Hamilton & Rosberg

Der 34-jährige Premat aus Juvisy-sur-Orge in Frankreich hat bereits 17 Jahre Motorsport hinter sich. In seiner Karriere trat er bereits gegen Größen wie Lewis Hamilton und Nico Rosberg an. Indem er beide im Jahr 2004 besiegte, kämpfte er sich zum Sieg des prestigeträchtigen Macau Grand Prix. Anschließend sicherte er sich die A1GP-Krone für das Team France in der Saison 2005/06. Zudem legte Premat einen Stint als Testfahrer für das Spyker-Formel-1-Team ein.

Die Umstellung auf Sportwagen wurde für ihn noch erfolgreicher, als er 2008 mit Audi die Langstrecken-Europameisterschaft ELMS gewann und dann in die DTM wechselte. Seit 2012 ist er in Australiens Supercar-Meisterschaft gestartet und gewann den Enduro-Cup 2016. Vor kurzem unterzeichnete er einen langfristigen Deal mit Team Penske. Außerdem war er an der Entwicklung von Elektroautos der Formel E und Formulec beteiligt.

„Ich bin begeistert, im Jahr 2017 Electric GT zu fahren“, sagt Premat. „Ein Teil dieses einzigartigen Projekts zu sein, ist ein Traum für mich. Ich habe viel Erfahrung mit Elektro-Rennwagen, nachdem ich zuvor mit einer Reihe von Unternehmen zusammengearbeitet habe. Die EGT ist eine sehr spannende Meisterschaft, und ich kann es nicht erwarten, hinter dem Steuer des Tesla zu sitzen.“

1. voll elektrische Runde in Le Mans

Wolfgang Reip ist 30 Jahre alt und kommt aus La Hulpe in Belgien. In der GT Academy schlug er 830.000 Online-Rennfahrer, um im Jahr 2012 eine Werksfahrt mit Nissan zu starten. In seiner ersten ganzen Saison erzielte er in der Blancpain Endurance Series, der WEC und der FIA GT mehrere Podiumsergebnisse.

Reip etablierte sich schnell als Topfahrer, gewann den Blancpain-Endurance-Titel und die 12 Stunden von Bathurst im Jahr 2015. Der Belgier fuhr bei den 24 Stunden von Le Mans 2014 die erste voll elektrische Runde und konnte eine Zeit abliefern, die schneller war als die GTE-Autos.

„Die Organisatoren der Electric GT sind ehrgeizig und zukunftsorientiert, und es gibt Rennen auf den besten europäischen Strecken“, sagt Reip. „Ich freue mich schon sehr auf die erste Fahrt, weil ich gesehen habe, wie schnell das Model S ist und wie gut es sich verhält. Nachdem ich in Le Mans die erste voll elektrische Runde absolviert habe, freue ich mich nun auf die erste emissionsfreie GT-Meisterschaft!“

Electric-GT-Chef Mark Gemmell heißt beide willkommen: „Es ist großartig, sowohl Wolfgang als auch Alexandre an Bord zu haben, da beide unsere Werte der Nachhaltigkeit teilen. Wolfgangs Interesse an alternativer Treibstoffnutzung kombiniert mit seinem Rennsport-Talent machen ihn zum perfekten Kandidaten für die EGT-Meisterschaft. Alexandre hat eine riesige Menge Erfahrung im Duell gegen einige der besten Fahrer in der Welt gesammelt. Ich freue mich darauf, ihn in unserer ersten Saison zu sehen!“