EGT setzt bis Saison 4 nur auf Tesla, gibt aber Entwicklung frei

188
Electric-GT-Tesla-Barcelona

Dass ab August 20 Fahrer in einem Tesla Model S P100D in die erste Electric-GT-Saison starten, ist lange bekannt. Die Nachricht, dass das Fahrerfeld allerdings zur Hälfte aus Männern und zur anderen Hälfte aus Frauen bestehen soll, ist neu. Pierre Delettre, Sportdirektor der EGT, erklärte unseren Kollegen von ‚e-racing.net‘: „Wir haben einen Pool von fast 100 möglichen Fahrern.“

„Die letzten 20 Piloten, die letztlich von den Teams ausgewählt werden können, werden aus einem von uns bestimmten Club nominiert (Drivers‘ Club)“, erklärt Delettre. Die zehn Teams der Serie gehen mit jeweils zwei Autos an den Start. „Drei Teams kommen aus Europa, zwei aus Amerika, zwei aus Asien und die anderen drei aus dem Rest der Welt“, so der Sportdirektor weiter.

Electric GT bleibt bis Saison 4 „Tesla-Markenpokal“

Er bestätigte zudem abermals, dass in Saison eins nur Teslas P100D, das optimierte Model S, eingesetzt wird: „Es werden keine anderen Autos auf der Strecke zu sehen sein vor Saison vier. Allerdings werden wir die Entwicklungen der verschiedenen Teile zu Saison zwei und drei freigeben.“

Somit steht fest: Bis Saison vier (2020) wird die Electric GT ein Tesla-Marken-Pokal bleiben. Dadurch wird möglicherweise Marketingpotenzial verschenkt, da jüngste Entwicklungen in der Formel E zeigen, dass viele namhafte Hersteller an einem Einstieg in E-Serien interessiert sind. Vermutlich will sich die EGT Zeit zum Wachsen und Entwicklen lassen. Genaue Gründe gab Delettre nicht bekannt.

Winterserie ab 2018

Außerdem neu: Delettre prophezeit, dass Anfang 2018 möglicherweise eine Winter-Serie auf dem amerikanischen Kontinent stattfinden könnte. „Wir möchten auch dort vertreten sein“, kommentiert er. „Wir fahren grundsätzlich lieber auf kleineren Strecken, trotzdem werden wir auch auf den Formel-1- und MotoGP-Strecken zu sehen sein. Für unsere Show ist es besser so. Wir verwenden kürzere Layouts an wichtigen Orten. Wir planen nicht, auf Straßenkursen zu fahren – wegen der Unterbringung und aus logistischen Gründen“, so Delettre.

Wir fassen zusammen:

  • Fahrerfeld aus 10 Männern und 10 Frauen
  • Rund 100 Bewerber, die als mögliche EGT-Fahrer infrage kommen
  • Drivers‘ Club wir von Electric GT vorsortiert
  • Electric GT wird reine „Tesla-Serie“ bis Saison vier
  • Entwicklungsfreigabe für verschiedene Teile in Saison zwei und drei
  • Anfang 2018 eventuell Winterserie in Amerika
  • Keine Straßenkurse