Webb & Kimiläinen treten Drivers‘ Club der Electric GT bei

101

Der Drivers‘ Club der Electric GT zählt zwei weitere Rennfahrer in seinen Reihen. WEC-Pilot Oliver Webb und Tourenwagenexpertin Emma Kimiläinen sind die Fahrer Nummer zwölf und 13, die in der ersten EGT-Saison 2017 antreten werden. Somit verbleiben nur noch sieben freie Tesla Model S P100D im ersten Jahr. Weitere Ankündigungen in Bezug auf Fahrerfeld und Rennkalender werden in den kommenden Tagen erwartet.

Webb und Kimiläinen reihen sich im Drivers‘ Club neben Stefan Wilson, Vicky Piria, Dani Clos, Leilani Münter, Tom Coronel, Alice Powell, Tom Onslow-Cole, Ricardo Teixeira, Jeroen Bleekemolen, Kevin Ceccon und Stephen Cox ein. Kimiläinen ist bereits die vierte Frau im Starterfeld der Electric GT.

Der 25-Jährige Oliver Webb (@oliverjameswebb) fuhr in der vergangenen Saison in der LMP1-Klasse der WEC, der höchsten Klasse der Langstreckenweltmeisterschaft. Der in Manchester geborene Brite setzte schon in jungen Jahren Ausrufezeichen. So ließ er in der Britischen Formel 3 den aktuellen Formel-1-Fahrer Felipe Nasr (Sauber) hinter sich, wenngleich er „nur“ Gesamtdritter wurde. Anschließend wechselte Webb in die European Le Mans Series (ELMS), gewann auf Anhieb den Titel und schaffte es in seiner Klasse aufs Podium von Le Mans. 2015 gewann er die 24 Stunden von Dubai.

„Ich freue mich sehr, nun Teil dieser völlig neuen Welt des Motorsports zu sein“, sagt Webb. „Ich kann es kaum erwarten, erstmals im Tesla Model S P100D zu sitzen und zu erleben, wie die Zukunft des GT-Sports aussehen könnte.“

Die nächste Fahrerin an Bord

Emma Kimiläinen (@emmakimilainen) aus Helsinki machte ebenfalls schon in ihrer Jugend in finnischen Nachwuchsserien auf sich aufmerksam und wurde dafür mit einem DTM-Test für Audi belohnt. Die Saison 2009 schloss sie auf Gesamtrang fünf in der Formula Palmer Audi ab. Anschließend legte die heute 27-Jährige eine Babypause ein. 2014 kehrte Kimiläinen ins Cockpit zurück und holte seitdem zahlreiche Podiumsergebnisse in der Skandinavischen Tourenwagenmeisterschaft. Parallel tritt sie in finnischen TV- und Radio-Shows auf.

„Ich habe mit meinem Comeback in einer größeren europäischen Rennserie lange gezögert, aber jetzt ist der richtige Zeitpunkt gekommen“, sagt Kimiläinen. „Als Mutter denke ich noch mehr über die zukünftigen Generationen nach als zuvor. Die Welt verändert sich, und ich finde es toll, dass die Electric GT zu den Pionieren gehört, die den Motorsport verändern werden. Es ist mir eine Ehre, dass ich eingeladen wurde, das ‚Age of Light‘ mitzugestalten.“