Electric GT: Drivers‘ Club begrüßt Stephen Cox als neuestes Mitglied

89
Cox Driver Electric GT News

Der US-Amerikaner Stephen Cox ist dem Drivers‘ Club der Electric GT beigetreten und zählt damit zu den bislang elf Rennfahrern, die in der diesjährigen ersten EGT-Saison fahren wollen. Der Pilot aus Indianapolis hat große Erfahrung im Motorsport und unterstützt die Werte, die Electric GT verkörpert.

Cox ist das insgesamt elfte Mitglied des Drivers‘ Club und tritt gemeinsam mit Stefan Wilson, Vicky Piria, Dani Clos, Leilani Münter, Tom Coronel, Alice Powell, Tom Onslow-Cole, Ricardo Teixeira, Jeroen Bleekemolen und Kevin Ceccon im neu aufgebauten Tesla Model S P100D an.

Geboren und aufgewachsen im Herzen der amerikanischen Rennwelt, Indianapolis, hat Cox (@SopwithTV) eine Reihe von Rennsiegen, Titeln und Meisterschaften über mehrere Disziplinen hinweg errungen und wurde dadurch Testfahrer für Mitsubishi USA. Neben dem Renngeschäft ist Cox CEO der Firma Sopwith Motorsport Television Productions, die für das Motorsport-Programm diverser nationaler Netzwerke wie NBC, Discovery und Fox Sports zuständig ist. Er hat mehrere Bücher geschrieben und war Gastgeber zahlreicher TV-Shows.

„Es ist mir eine Ehre, zur Teilnahme an einer großen internationalen Sportwagenserie eingeladen zu werden“, sagt Cox. „Die Motorsportlandschaft verändert sich momentan recht schnell. Die Electric GT arbeitet an der Front und überbrückt dabei die Kluft zwischen traditionellem Motorsport und der Zukunft unseres Sports. Die Führungsriege der Serie denkt stark nach vorn gerichtet. Das ist es, was mich in erster Linie aufmerksam gemacht hat.“

Brandopfer freut sich auf Strom

Nach einem schweren Unfall im vergangenen Jahr freut sich Cox auf den voll elektrischen Tesla: „Ich wurde schwer verletzt in der vergangenen Saison, als es in meinem Cockpit brannte. Als Brandopfer bin ich wirklich auf das Konzept eines Rennwagens gespannt, das nicht auf flüssige Kraftstoffe setzt. Der Sicherheitsaspekt des Elektroerennsports ist enorm wichtig für mich und ein großer Schritt vorwärts für die Industrie.“

„Ich schätze es sehr, dass Mark Gemmell und Agustin Paya mich an Bord haben wollen“, sagt Cox. „Ich würde gerne helfen, der Serie über den Ozean zu helfen und in den amerikanischen Markt einzuführen, um meine persönlichen Sponsoren Impact Racing und Boschett Timepieces international zu präsentieren.“

Electric-GT-Chef Mark Gemmell fügt hinzu: „Ich freue mich sehr, Stephen im Drivers‘ Club begrüßen zu dürfen. Er hat Erfahrung in einer ganzen Reihe von Serien gesammelt und sein Motorsport-Verständnis in der täglichen Arbeit bewiesen, die er abseits der Strecke leistete. Er ist extrem leidenschaftlich im Bezug auf die EGT, und ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit ihm.“

Am 12. bis 15. Januar wird die EGT-Meisterschaft bei weltbekannten Autoshow „Autosport International“ präsentiert und in der Live Action Arena gezeigt. Wir erwarten deshalb in dien kommenden Tagen viele weitere Bekanntgaben und den finalen Rennkalender für diesen Termin. Für weitere Informationen zur Beteiligung der EGT auf der Messe, schaut mal bei www.autosportinternational.com vorbei.