Electric GT: Nächste elektrische Rennserie geplant

64
electric_gt_logo

Die Formel E bekommt ein Geschwisterlein. Nachdem die erste reinelektrische Rennserie der Welt im September 2014 das Licht der Welt erblickte, wurde am Mittwoch eine weitere Elektroserie angekündigt – diesmal allerdings für seriennahe Elektroautos. Die sogenannte Electric GT soll 2017 starten und vorerst ausschließlich mit Fahrzeugen des Elektroautoherstellers Tesla bestritten werden.

Im ersten Jahr der Meisterschaft werden alle Teams mit jeweils zwei identischen Tesla Model S P85 antreten. Die Autos verfügen über 416 PS und bringen somit mehr Power auf die Strecke als die Formel E (aktuell 272 PS). „Wir haben uns für dieses Modell entschieden, weil es eines der besten vollelektrischen Autos ist“, sagt Agustin Paya, Technikchef der Electric GT Holdings.

Ausblick

Ab 2018 wünscht sich Paya neben Tesla Zuwachs durch andere Elektroautobauer: „Alle Hersteller sind herzlich eingeladen, der Serie beizutreten. Es wäre super, wenn wir weitere Marken begrüßen könnten“, sagt Paya.

„Wir fahren mit Rennautos, deren Ebenbilder auf öffentlichen Straßen unterwegs sind. Deshalb glauben wir, dass wir die Öffentlichkeit damit für nachhaltige Verkehrsmittel begeistern können“, sagt Paya.

Geographisch zielt Electric GT – ähnlich wie die Formel E – auf den globalen Markt ab. So soll die Meisterschaft zunächst in Europa, Amerika und Asien Station machen.

Ob sich Electric GT möglicherweise als Rahmenserie für die Formel E eignen könnte, bleibt abzuwarten. Theoretisch könnten beide voneinander profitieren. Es ist jedoch ebenso gut vorstellbar, dass Electric GT auf eigenen Beinen stehen möchte.

Zudem sieht es offenbar so aus, als würde die neue Serie chronologisch den klassischen Motorsportturnus annehmen, also im Winter Pause machen. Damit würde die Meisterschaft antizyklisch zur Formel E laufen.